was successfully added to your cart.

Interview in einem Gottesdienst

Möglichkeiten

Interviews in einem Gottesdienst sind gute Möglichkeiten, das Thema zum einem zu vertiefen und auch die Relevanz zum alltäglichen Leben aufzuzeigen. Hinzu kommen die Berichte über die persönlichen Erfahrungen, die die Befragten erlebt haben. Durch diese Geschichten können die Zuschauer das Thema des Gottesdienstes stärker verinnerlichen. Auch Interviews über ein bestimmtes Fachwissen ist möglich.

Dauer

Je nach Interviewpartner und dem Thema kann die Länge des Interviews sehr unterschiedlich ausfallen. So ist es auch möglich statt einer Predigt ein Interview zu führen. Wenn ein Interview zusätzlich zu einer Predigt gehalten wird (ohne deren zeitliche Kürzung), sollte es 05:00 – 06:00 Minuten nicht übersteigen.

Einbindung

Da in einem Interview meist ein Erlebnisbericht und somit eine Geschichte weitergegeben wird, sollte diese im weiteren Verlauf aufgegriffen werden. Ein Interview kann auch gut in einer Predigt platziert werden, um den Inhalt weiter zu vertiefen.

Besonderheiten

Ein Interview muss vorbereitet werden. Der Moderator sollte im Vorwege präzise Fragen formulieren. Dabei sollte er beachten, was der Zuschauer vom Gast wissen möchte. Welche Fragen müssen gestellt werden, damit ich diese Informationen erhalte? Was ist das Ziel des Interviews?

Ein kurzes Vorgespräch macht Sinn, jedoch sollte nicht das komplette Interview durchgesprochen werden (z. B. nur Anfangsfrage, Ziel des Interviews, etc.). Sonst besteht die Gefahr, dass das Gespräch zu unnatürlich wirkt. Bei unsicheren Gästen kann man in einem Warm-up die Fragen und Themenbereichen erläutern ohne selbst die genauen Antworten abzufragen.

Beim Gespräch achte auf folgende Punkte:

  • Keine doppelten Fragen stellen (zwei Fragen hintereinander).
  • Offene Fragen stellen (Wer, Wo, Was, Wann, Wie, Warum, Woher). Keine „Ja/Nein-Fragen“.
  • Kein bloßes Fragen abhaken, sondern ein Gespräch führen, indem man auf Grund einer Antwort eine weiterführende Frage stellt.
  • Das „Mehrwissen“ durch das Vorgespräch nicht erwähnen („Wie du mir schon erzählt hast…“).
  • Nie das eigene Mikrofon aus der Hand geben (zwei Mikrofone oder das Mikrofon für den Gast halten).
  • Am Ende die zentralen Aussagen kurz zusammen fassen.

Beispiele

  • In einem Video wird der Interviewpartner vorgestellt und somit den Zuschauern die Person näher gebracht. Darauf folgt das Interview auf der Bühne.
  • Ein Interview wird unterbrochen und z. B. in der Predigt weitergeführt.
  • Ein Interview wird als Videoclip gezeigt (vorher aufgezeichnet; aus TV, Internet, Plattformen, etc.)