was successfully added to your cart.

Category Archives: Kreatives für einen Event

Das wünschen sich deine Gäste

By | Blog, Kreatives für einen Event | No Comments

Das „Zukunfts-Institut“ hat eine Studie zu Events in der Zukunft herausgeben. In dieser Studie beschreiben sie sechs Thesen, von denen sie ausgehen, dass diese im Jahr 2020 bei Events Gang und gebe sind.

1. These: Events der Zukunft sind die Livehöhepunkte im digitalen Strom

Ein Event findet immer zweimal statt: online und offline. Die Plattformen sind Verstärker der Kommunikation. Man muss beide Events sorgfältig planen und verknüpfen.

2. These: Events der Zukunft lassen die Gäste kreativ sein

Je mehr Chancen die Gäste bekommen, sich in ihrer Kreativität zu entfalten, desto attraktiver wird das Event für sie sein. Es geht um Interaktivität, Spontanität und Connectivity. Sie wollen konsumieren, aber auch beitragen. Die schöpferische Kraft der Menschen soll in die Eventkonzepte integriert werden.

3. These: Events der Zukunft erzählen Geschichten

Mehr als je zuvor suchen die Menschen nach dem Sinn im Leben. In Geschichten spiegelt sich das eigene Leben wider und sie dienen als Projektionsfläche und emotionaler roter Faden. Geschichten geben Sicherheit und Werte. Sie ebnen einen Weg in einer unübersichtlichen Welt. Gutes Storytelling sorgt für das Gefühl von Gemeinschaft und Zusammenhang.

4. These: Events der Zukunft brauchen Visionen

Welches Bild der Zukunft möchten wir durch dieses Event verstärken? Kann es zu einer Veränderung beitragen? In unserer Globalkultur suchen die Menschen nach Sicherheit, Vertrauen und Verantwortung, aber auch nach Selbstentfaltung, Glück und Optimismus. Wenn es gelingt, Events mit einer Vision (von einer besseren Zukunft) zu beseelen, werden sie zu nachhaltigen Ereignissen.  Ein Trendwechsel vom Fun- zum Change-Event.

5. These: Ohne Grün keine Events

Das Verlangen nach gutem Gewissen wird zum Eventmotor der Zukunft. Umweltschutz darf alles, nur nicht langweilig sein.

6. These: Events der Zukunft leben vom Glück und Genuss

Für das Event der Zukunft gilt es, das Glück der Menschen zu mehren, indem es den Genuss auf eine höhere Ebene treibt. In Momenten der Nichtalltäglichkeiten helfen schon kleine Interventionen wie freundliche Blicke, außergewöhnliche Genüsse und unerwartete Worte, um Glücksmomente zu schaffen.

Ich persönliche finde diese Thesen, die für die allgemeine Eventindustrie erforscht worden sind äußerst spannend. Die Menschen wünschen sich Events und Veranstaltungen, die diese Punkte beachten und nachgehen. Und gerade Kirchen können bei diesen Thesen stark mit agieren. Denn: die Bibel ist voller Geschichten, hat eine starke Vision, möchte die Schöpfung bewahren und der Glaube und die Nachfolge schenken einen tiefen Frieden und Glück. Und das alles zusammen zu feiern ist ein wahrer „Livehöhepunkt“.

 

Ausführliche Informationen zu den Thesen findest du im vorherigen Blogeintrag.

Events der Zukunft

By | Blog, Kreatives für einen Event | One Comment

Wie kann man mit einem Event und einer Veranstaltung den Menschen begegnen? Wie ist es möglich in einem informationsdurchfluteten Umfeld die Menschen für seinen Inhalt und Werte zu begeistern und diesen optimal zu kommunizieren.

Es gibt eine sehr lohnenswerte und interessante Studie über Events in der Zukunft. Ich empfehle es wirklich jedem, der sich mit Events und auch Gottesdiensten beschäftigt, diese zu lesen.

Für die Besucher vom GCT 2012, Zürich: Dies sind z.T. weiterführende Inhalte von dem Vortrag von Roland Köppel.

Eventstudie

http://www.zukunftsinstitut.de/downloads/event_der_zukunft.pdf

Vertiefendes Übungsblatt

http://www.futureworks.eu/wp-content/uploads/2011/11/Event-DNS.pdf

 

DNS eines Events

 

 

 

Will ich aber nicht!

By | Blog, Kreatives für einen Event | No Comments

Es gibt eine natürliche Reaktion auf Veränderungen: erst einmal dagegen. Das klingt sehr negativ. Wenn man aber ehrlich ist, denkt fast jeder so. Es kommt eine Veränderung von außen auf einen zu und man reagiert mit einem ersten Impuls: Nein, wozu, es war vorher ja auch in Ordnung. Erst allmählich freundet man sich mit dem neuen Aspekt an und denkt daran, dass eine Veränderung für einen selbst gut passen könnte. Diese Art Abwehrreaktion findet man auch in fast jeder Geschichte oder Film (König der Löwen: „Ich will nicht König werden!“; Spiderman: möchte die Verantwortung nicht wahr nehmen; Gladiator: weigert sich als Gladiator zu kämpfen;  Space Cowboys: will zuerst nicht mitfliegen; usw.).

Im Gottesdienst

Interessant ist es nun, genau diesen Aspekt in einem Gottesdienst zu integrieren. So kann gerade im Rahmen verschiedener kreativen Elemente auf das Thema eingegangen werden. Wird ein Standpunkt verdeutlicht, kann auch gerade der Widerspruch und die Weigerung dazu thematisiert werden.

Beispiele:

Thema „Vergebung“: Es wird das Thema Vergebung angerissen und es folgt drauf z.B. ein Poetry, der die Weigerung verdeutlicht („Will ich aber nicht! Vergebung nur, wenn der andere darum bittet; Nachgeben ist nicht immer richtig usw.“).

Thema „Gott tut Wunder“: Auch hier wird das Thema aufgegriffen (verbal, kreatives Element) und im Anschluss ein Gegenpunkt gesetzt (z.B. als Moderation, Videoclip, etc.): „Habe ich nie gesehen, Gott tut dies nicht bei mir, etc.“

Der Vorteil an diesem Stilmittel ist es, Fragen und Einwände der Zuschauer aufzugreifen und zu verbalisieren. Denn die Fragen und Widerstände gegen ein Thema sind sowieso vorhanden. So kann man auf eine breitere Aufmerksamkeit des Publikums hoffen, wenn man auch die „normale Reaktion“ in einem Gottesdienst thematisiert hat. Im weiteren Verlauf kann dann auf Lösungsvorschläge praktisch eingegangen werden.

Krasse Show…

By | Blog, Kreatives für einen Event, Musiker | No Comments

Ich gebe es zu: Ich liebe es, herausragende Shows anzuschauen. Dabei geht es nicht um das ganze (z.T. technische) Material, sondern um die Art und Weise, die Kreativität, die Qualität, die Liebe zum Detail, die Geschichte, die erzählt wird, die Emotionen, die geweckt werden uvm. So viele Menschen schauen sich solche Shows an und sind begeistert.

Ich finde es immer wieder spannend, davon zu lernen, WIE etwas präsentiert wird. Vielleicht kannst du auch verschiedene kleine oder große Punkte von den Beispielen nehmen, um klein oder groß davon zu lernen.

In der Kirche haben wir eine geniale Message. Ich finde es spannend, diese auf moderne und aktuelle Art zu kommunizieren. Warum also auch nicht mal mit einer großen „Show“…

Beispiele:

Man kann die Musik mögen oder nicht: aber es ist eine krasse Show…

[vimeo]http://vimeo.com/35594718[/vimeo]

…ach ja: die Produktionskosten für diese Tour waren 60.000.000€

 

 

 

 

Andere Ideen für einen Gottesdienst

By | Blog, Kreatives für einen Event | No Comments

Wenn man sich zusammen setzt, um sich kreative Elemente für einen Gottesdienst zu  überlegen, kann die Gefahr bestehen, dass mit der Zeit viele ähnliche Abläufe und Elemente dabei entstehen. Muss nicht, kann aber. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man z.T. nur für einen bekannten Gottesdienstablauf verschiedene Elemente sucht (Video, Song, Interview, Theater usw.). So wird nach einem bekannten Schema ein Gottesdienst gestaltet.

Um auf neue Ideen und Ansätze zu kommen, kann es hilfreich sein, mit einer Struktur für eine Veranstaltung in das Brainstorming zu gehen. So können sich völlig neue kreative Überlegungen ergeben. Ich liebe Strukturen und Abläufe. Denn sie sind für mich eine Art Geländer, an dem man sich orientieren kann. Man muss diese jedoch unbedingt mit Leben füllen. Strukturen engen nicht ein, sondern sie können die Gedanken neu ordnen und sollten auch flexibel sein.

[blockquote align=“center“]„Wenn die Phantasie gezwungen wird, innerhalb eines strengen Rahmens zu arbeiten, wird sie bis zum Äußersten belastet – und wird ihre reichsten Ideen hervorbringen. Wird dem Werk völlige Freiheit gewährt, dann ufert es aus.“ T.S. Eliot[/blockquote]

verschiedene Strukturen

Nehme doch einmal einen anderen Ablauf für eine Veranstaltung als Grundlage für ein Brainstorming. Folgende Reihenfolge und Strukturen könntest du verwenden:

Chronologische Reihenfolge
Früher habe ich, heute tue ich, morgen werde ich

Umgekehrte Chronologie
Das Ziel, der Weg, das Problem

Fokussierte Erzählweise
Von thematisch weit, zu spezifischen Elementen

Dialetik
Pro- und Contrastandpunkte im Wechsel aufzeigen

Bedürfnisorientierte Erzählweise
Problemdarstellung, Dramatisierung des Problems, Lösungsansätze

Drei-Akter
Darstellung, Konflikt, Ergebniss/Lösung

Heldenreise
Infos z.B.: http://de.wikipedia.org/wiki/Heldenreise

usw.

Mit diesen Strukturen können ganz neue Lösungsansätze entstehen.